Musmacher

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine Beziehung zum Produkt aufbauen
Durch die Freude am Kochen, am Herstellen eigener Lebensmittel entdeckten wir irgendwann die Möglichkeit, die geliebten Muse wie Mandelmus, Erdnussmus oder Haselnussmus selber herzustellen. Dies spart Kosten und hat zudem einen weiteren positiven Effekt. Durch den Prozess, welcher während des gesamten Herstellungsverfahrens durchlaufen wird, steigt der persönliche Anteil, welcher dann im Endprodukt steckt. Das Produkt wird persönlicher.
Ein einfaches Beispiel: Der Normalverbraucher, welcher sein Gemüse im Grossverteiler einkauft, hat das Endprodukt direkt in der Hand ohne den Prozess erlebt zu haben. Im Gegenzug dazu steht der Bauer, welcher den Apfelbaum seines Vaters täglich pflegt und hegt. Er kann den Fortschritt seines geliebten Baumes beobachten und sieht, wie im Frühling erst Knospen, dann Blätter und schliesslich junge Äpfel spriessen. Wird der Apfel dann gepflückt, steht dahinter viel persönliche Arbeit und Liebe, welche der Bauer in das Endprodukt investiert hat. Dies gibt dem Apfel erst den "Nährwert", den spirituellen Wert, welcher beim Verzehr keine unwesentliche Rolle spielt. Man könnte sagen, der Apfel und der Bauer stehen in Beziehung zu einander.
Je tiefer und länger diese Beziehung, desto höher der effektive "Nährwert" eines Produktes.

Die Rohstoffe

Auch gestalten wir die Etiketten, die Flyer und Visitenkarten selber, ermöglicht durch eine frühere Ausbildung bei der Druckerei Lutz im Speicher, wo Wert auf ökologisches Drucken gelegt wird. Dort dürfen wir unsere Etiketten und co. auch selbständig ausdrucken, zuschneiden und abpacken für die spätere Verarbeitung. Gerne empfehlen wir die Druckerei weiter -> www.druckereilutz.ch. Die Gläser beziehen wir von einer Schweizer Firma -> www.ibergverpackungen.ch. Die Homepage von uns haben wir selbständig gestaltet und wird auch laufend aktualisiert. Mehr Infos dazu -> www.fabian-wagner.ch.

Die Zutaten
Wir sind noch nicht so weit, dass wir die Mandeln eigenhändig anbauen und ernten können. Wir kaufen sie ein und erst dort beginnt unsere Beziehung zum Produkt. Wir versuchen möglichst viel Energie zu investieren, um den erwähnten Nährwert zu erhöhen und ein liebevolles und schmackhaftes Endprodukt zu erstellen. Dabei setzen wir auf die geheime Zutat, welche beim Kochen eine grosse Rolle spielt: "Kochen mit Liebe".

Die Gewürze und der Kaffee sind Eigenimporte aus Marokko, Sidi Ifni. Auch hier haben wir einen Händler ausgewählt, welcher mit seiner Hingabe und seinem Umgang zu den Produkten, seine eigene Würze mitgibt. Es dauerte 5 Monate, bis wir den richtigen Mann gefunden haben, welcher mit seinem Angebot in der kleinen Stadt Sidi Ifni die Menschen glücklich macht. Für Nachschub ist durch einen marokkanischen Freund gesorgt, welchen wir bei einer Reise in Marokko kennenlernten, zusammen gewohnt haben und eine wunderbare Freundschaft entstanden ist.

Mit unseren Produkten gehen wir vorwiegend an regionale Märkte oder an Festivals, an welchen wir die Ware direkt unter das Volk bringen. Wir sind jedoch auch sehr offen für andere Vorschläge und Ideen, wo wir unsere Gläser "an die Frau" bringen können.




 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü